Was heißt das?

Bei »Erasmus+« geht es darum, den europäischen Gedanken mit Leben zu füllen und kulturelle Unterschiede als Bereicherung wahrzunehmen.


Start des Erasmus+-Projekts „Sing and Dance for Tolerance“ in Carmona, Spanien

Vom 02.10. bis zum 05.10.2019 fand an unserer spanischen Partnerschule, der IES Manuel Losada Villasante in Carmona, ein Treffen der Koordinatorinnen und Koordinatoren statt. Saskia Hofbauer und Marie Kopp waren vor Ort, um mit den spanischen Kolleginnen und Kollegen letzte Details zur Organisation des Projekts zu besprechen. Insbesondere die Nutzung digitaler Medien und Apps für die teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer und Schülerinnen und Schüler standen dabei im Mittelpunkt. Nachdem durch die Fortbildung die Projektverantwortlichen miteinander vernetzt sind, können sich nun die Schülerinnen und Schüler online kennenlernen, zusammenarbeiten und den ersten Besuch der Spanier in Bad Oeynhausen im Dezember vorbereiten. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, um gemeinsam die Themen Vielfalt und Toleranz musikalisch zu verbinden und zu leben.



Erasmus+ Fortbildung Creative Use of Technology in the Classroom auf Malta

Vom 22.09.2019 – 27.09.2019 fand der zweite Kurs „Creative Use of Technology in the Classroom“ für unser Erasmus+ Projekt Teaching 4.0 statt. Jana Petersmeyer, Olaf Kaltenecker und Saskia Hofbauer hatten gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen europäischen Ländern die Gelegenheit ihre Kenntnisse im Umgang mit interaktiven Tafeln und Videoprogrammen und Blog zu erweitern, um das digitale Profil der Europaschule Bad Oeynhausen weiter auszubauen. Der besondere Fokus lag bei dieser Fortbildung auf der Nutzung von Videoprogrammen, um demnächst unsere Austauschbegegnungen mit unseren europäischen Partnern filmisch festzuhalten. Die Programme eignen sich natürlich auch für den Schulalltag, beispielsweise für Mitschnitte während Experimenten in naturwissenschaftlichen Fächern, Erklärvideos sowie Bewegungs- und Spielanalysen im Fach Sport. Die Möglichkeiten sind vielfältig.



Erasmus+ Fortbildung in Florenz

How to use Tablets, Educational Apps and Social Media in your Classroom

Unser Erasmus + Projekt Teaching 4.0 startete mit einer zweiwöchigen Fortbildung vom 11.08.2019 – 24.08.2019 in Florenz, Italien. Alena Brosent, Simon Bäumer und Saskia Hofbauer hatten zusammen mit Kollegen aus den unterschiedlichsten europäischen Ländern wie Ungarn, Polen, Finnland und Spanien die Möglichkeit neue digitale Innovationen kennenzulernen und auszuprobieren. Hierbei lag der Fokus maßgeblich auf Apps, die sich einfach in den Unterricht integrieren lassen, einen spielerischen Aspekt beinhalten und auf die Schülerinnen und Schüler besonders motivierend wirken. Bis zu 25 Quizz Apps, Learning Apps und Organisations - Apps können die verschiedenen Bedürfnisse der Lehrenden und Lernenden abdecken und den Unterricht differenzierter, abwechslungsreicher und alltagsorientierter gestalten.



Erasmus + Projekt

„Teaching 4.0 – Digital Media in Heterogeneous Classes“

wurde angenommen

Für unsere Schülerinnen und Schüler sind digitale Medien alltäglich und selbstverständlich, sie spielen in der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen eine zentrale Rolle und nehmen großen Raum und viel Zeit ein. Eine moderne Schule wie die Europaschule Bad Oeynhausen sollte Schülerinnen und Schüler zur instrumentellen Nutzung, zum kreativen und kritisch-reflexiven Gebrauch der Medien und insbesondere der digitalen Medien anleiten. Hier kam uns die Idee ein Erasmus + Projekt für unsere Schule zu initiieren. 

 

Unser zweijähriges Projekt „Teaching 4.0 – Digital Media in Heterogeneous Classes“ setzt sich zum Ziel, die Kolleginnen und Kollegen der Europaschule bei ihrer Arbeit mit digitalen Medien zu unterstützen und ihnen die Nutzung von digitalen Medien zu erleichtern. Insbesondere die Arbeit in den internationalen Vorbereitungsklassen soll durch die Einbindung digitaler Medien differenzierter, abwechslungsreicher und alltagsorientierter werden, um das Ziel der sprachlichen und sozialen Integration schneller zu erreichen. Die Medienpädagogik stellt hier einen wichtigen Schlüssel zur Überwindung von Barrieren und zur Integration dar, den wir im Rahmen des Projekts weiter ausbauen möchten. 

 

Bereits 2016 haben wir uns dieser Aufgabe gestellt und unsere Schule mit der Anschaffung von Tablets, Smart-Tvs, Beamern, interaktiven Whiteboards und Dokumentenkameras medial komplett neu ausgestattet. Es soll das Hauptanliegen dieses Projektes sein, die Lehrkräfte für diesen Einsatz zu schulen. Insbesondere im Austausch mit unseren Partnerschulen haben wir festgestellt, dass der rasante Medienwandel den Schulalltag massiv verändert hat, was eine Modernisierung der Unterrichtspraktiken zwingend notwendig macht, um im internationalen Kontext handlungsfähig zu bleiben. Wir als Europaschule wollen eine Vorbildfunktion einnehmen, tradierte Arbeitspraxen ablegen und uns den neuen Möglichkeiten der digitalen Medien öffnen.

Download
Erasmus+ Förderung für zwei neue Projekte
Juli 2019
Erasmus+ Westfalenblatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 569.7 KB
Download
Erasmus+ Förderung für zwei neue Projekte
Juli 2019
Erasmus+ NW.pdf
Adobe Acrobat Dokument 719.8 KB


Erasmus + Projekt

"iRespect! - Sing and Dance for Tolerance"

Musikprojekt mit unserer spanischen Partnerschule IES Manuel Losada Villasante

 

Vor wenigen Wochen erreichte uns eine erfreuliche Nachricht. Unser Projekt "¡Respect! – Sing and Dance for Tolerance" mit unserer Partnerschule IES Manuel Losada Villasante wird durch

das europäische Programm Erasmus + gefördert!

 

Das Projekt ist ein künstlerisches Musikprojekt, welches das Bewusstsein für gemeinsame Werte stärkt und die interkulturelle Kompetenz der Schülerinnen und Schüler ausbauen möchte. Ziel ist es, die Neugierde auf das Fremde zu wecken und kulturelle Unterschiede als Bereicherung wahrzunehmen. Wir sind eine Schule mit einer multikulturellen Schülerschaft. Aufgrund der Multikulturalität sind unsere Schüler leider teilweise Diskriminierung ausgesetzt. Dieses Projekt möchte die Angst vor Ausgrenzung vermindern und das Selbstbewusstsein stärken. Des Weiteren erfahren die Schüler und Schülerinnen, dass die gemeinsame Wertschätzung von Musik und Tanz in der Jugendkultur ein Türöffner für das Kennenlernen und Akzeptieren anderer Lebensweisen ist.

 

Das Projekt setzt im Wesentlichen drei Schwerpunkte:

 

1. Die Eigenkreation bzw. die Umgestaltung von Songtexten zu Themen, wie "Vielfalt und Toleranz"

2. Der professionelle Umgang mit Musik- und Filmprogrammen

3. Die Kunstform Tanz

 

Am Ende des Projektes steht ein gemeinsames Konzert der spanischen und deutschen Schüler in der Europaschule Bad Oeynhausen an. Schülerinnen und Schüler der EF, die Interesse haben aktiv bei ¡Respect! mitzuwirken im Bereich Musik, Tanz und /oder Film, können sich jetzt bei Frau Hofbauer melden!